Benötigt mein Kind eine Korrektur?

  • Es ist angezeigt, eine erste kieferorthopädische Abklärung im Alter von 7 bis 8 Jahren durchführen zu lassen.
  • Bei Kindern lassen sich viele kieferorthopädische Probleme einfacher und besser früh korrigieren und nicht erst, wenn sich das Kieferwachstum verlangsamt hat. Eine frühe Behandlung kann bedeuten, dass aufwändigere Massnahmen vermieden werden können.
  • Bestimmte Behandlungen brauchen viel Zeit und genügend Wachstum. Bei spätem Behandlungsbeginn können gewisse Probleme unter Umständen nicht mehr optimal oder allenfalls nur noch in Kombination mit Chirurgie gelöst werden.
  • Mit einer rechtzeitigen Untersuchung beim Kieferorthopäden erfahren die Eltern, ob ein kieferorthopädisches Problem ansteht. Ist ein Problem diagnostiziert, wird beurteilt, ob eine Behandlung zum jetzigen Zeitpunkt angezeigt ist oder ob es sinnvoll ist zu warten, bis mehr bleibende Zähne in die Mundhöhle durchgebrochen sind.
  • Im Rahmen der Behandlungsplanung werden Möglichkeiten, Notwendigkeit und Grenzen einer kieferorthopädischen Therapie aufgezeigt. Zudem werden verschiedene Apparatetypen, Belastung und finanzielle Fragen diskutiert, bevor mit der eigentlichen Therapie begonnen wird.

Zurück